Seite drucken
Stadt Vaihingen an der Enz

Zur Lage

 

Informationen zu den Impfaktionen in Vaihingen an der Enz finden Sie weiter unten auf dieser Seite unter dem Menüpunkt "Impfaktionen in Vaihingen an der Enz".
Eine Übersicht der Schnelltest-Möglichkeiten gibt es unter "Testmöglichkeiten in Vaihingen an der Enz.

 

Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen der Stadt Vaihingen an der Enz arbeiten weiterhin mit Hochdruck daran, angemessen und schnell auf die Entwicklungen der Corona-Pandemie zu reagieren. Auf dieser Seite informieren wir Sie aktuell über die Lage in Vaihingen an der Enz.

Terminvereinbarungen und Schließungen

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und den steigenden Infektionszahlen ist der Publikumsverkehr im Rathaus mit allen Standorten sowie in allen Verwaltungsstellen in den Stadtteilen eingeschränkt. Die Verwaltung steht Ihnen weiterhin nach vorheriger Terminabsprache zur Verfügung. Ihre Ansprechpartner/-innen und deren Kontaktdaten finden Sie weiter unten auf dieser Homepage.

In allen Verwaltungsgebäuden gelten FFP2-Masken-Pflicht und die 3-G-Regel: Somit haben nur noch Besucherinnen und Besucher Zutritt, die entweder genesen oder geimpft sind oder einen aktuellen PCR- oder Antigen-Test vorweisen können. Der PCR-Test darf dabei nicht älter als 48 Stunden sein, der Antigen-Test nicht älter als 24 Stunden. Grundlage hierfür ist Paragraf 17c der „Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO)“.

Mit der Corona-Verordnung vom 28. Januar 2021 ist auch in der Stadtbücherei und ihren Zweigstellen im Moment die Alarmstufe I aktiv: Somit gilt die 2-G-Regelung, Besucher*innen müssen also geimpft oder genesen sein. Der Nachweis wird digital überprüft. Ausgenommen von dieser Regelung sind Kinder/Schüler bis einschließlich 17 Jahren. Weiterhin ist die Rückgabe und die Abholung vorbestellter Medien (click & collect) ohne Nachweis möglich.

Nach telefonischer Terminabsprache ist auch der Besuch des Stadtarchivs möglich. 

Bitte beachten Sie: Besucher/-innen müssen in allen städtischen Einrichtugen eine FFP2-Maske tragen. Im Download- und Linkbereich finden Sie unter anderem Richtlinien, Verordnungen, Informationen und weitere Dokumente.

Corona-Pandemie - aktuell in Vaihingen an der Enz

28. Januar 2022

Heute tritt eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Die Verordnung und weitere wichtige Informationen finden Sie unter Downloads und Links auf dieser Seite.

Impfaktionen in Vaihingen an der Enz

Im Januar, Februar und März werden in Vaihingen an der Enz zahlreiche Impfaktionen durchgeführt. 

Bitte beachten Sie: Da es zwei verschiedene Impfanbieter gibt, gibt es auch zwei verschiedene Portale, über die eine Anmeldung möglich ist. Diese sind wie folgt unterteilt:

 

Kornbergschule Enzweihingen

Vom 2. Januar bis zum 31. Januar 2022 impft das mobile Impfteam des Landkreises Ludwigsburg täglich (außer am 6. Januar 2022) von 10.00 bis 15.00 Uhr im ehemaligen Hauptschultrakt der Kornbergschule Enzweihingen (Zufahrt über Steinestraße 21). Die Termine sind ausschließlich online buchbar über diese Seite. 

 

Stadthalle 

Das Deutsche Rote Kreuz ist am 

  • Donnerstag, 27.1., 9 bis 17 Uhr
  • Freitag, 11.2., 16 bis 19 Uhr
  • Samstag, 12.2., 16 bis 19 Uhr
  • Donnerstag, 17.2., 16 bis 19 Uhr
  • Freitag, 18.2., 16 bis 19 Uhr
  • Freitag, 25.2., 16 bis 19 Uhr
  • Samstag, 26.2., 16 bis 19 Uhr
  • Mittwoch, 2.3., 14 bis 17 Uhr
  • Donnerstag, 3.3., 14 bis 17 Uhr

in der Stadthalle, Heilbronner Straße 29, vor Ort. Eine Impfung ist auch ohne Termine möglich. Zur besseren Planbarkeit bitten wir aber, die Online-Terminvergabe zu nutzen. Diese erreichen Sie über diese Seite

 

Weitere Informationen zu den Impfangeboten und die notwendigen Dokumente finden Sie weiter unten auf dieser Seite.

Weitere Informationen zur Impfaktion des DRK

Seit dem 6. Dezember 2021 werden bis März 2022 in Zusammenarbeit mit dem Kreisverband Ludwigsburg des Deutschen Roten Kreuzes zahlreiche Impf-Tage angeboten. 

Bis zu 280 Dosen können pro Tag in der Stadthalle verimpft werden. Angeboten werden den Empfehlungen der Ständigen Impfkommission entsprechend Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen, verabreicht werden die Stoffe von BioNTech/Pfizer (Comirnaty), Moderna (Spikevax, Vaccine Moderna) und Janssen (Johnson&Johnson). Für die Booster-Impfung müssen mindestens drei Monaten seit der letzten Impfung vergangen sein. Ab einem Alter von 12 Jahren wird mit Zustimmung und in Begleitung eines Erziehungsberechtigten geimpft, ab 16 Jahren ist die Zustimmung und Begleitung eines Erziehungsberechtigten nicht mehr notwendig. Nach erfolgter Erstimpfung muss die Zweitimpfung selbstständig organisiert werden. Eine andere Impfung (zum Beispiel Grippeimpfung) muss mindestens 14 Tage in der Vergangenheit liegen. Möglich ist zudem die zweite Booster-Impfung. Der Termin der ersten Booster-Impfung muss dabei mindestens drei Monate zurückliegen.

Die Terminbuchung findet ausschließlich über das Onlineportal statt, das vom DRK bereitgestellt wird. Trotz Terminvergabe kann es zu Wartezeiten vor der Halle kommen. Bitte rufen Sie zwecks Terminvergabe weder das DRK, die Stadtverwaltung noch direkt in der Stadthalle an. Eine Terminvergabe ohne Online-Buchung ist nur in Ausnahmefällen möglich. Unterstützen Sie Verwandte, Freunde und Nachbarn, die Schwierigkeiten bei der Online-Terminvergabe haben.

Um Zeit zu sparen, müssen die Impf-Formulare (Anamnese und Einwilligungserklärung sowie Aufklärungsblatt) ausgedruckt und ausgefüllt mitgebracht werden. Diese sind weiter unten verfügbar. Sie benötigen zudem ein amtliches Dokument mit Lichtbild, Ihren Impfpass, Ihre Versichertenkarte und eine FFP2-Maske. Mit Wartezeiten ist zu rechnen, dementsprechend sollte sich auch der Jahreszeit und dem Wetter angemessen gekleidet werden. Die Entscheidung zur Impfung übernimmt der Impfarzt.

 

Anamnese und Aufklärung

Aktuelle Fallzahlen und Inzidenzwert

Hier finden Sie grafisch dargestellt a) die Gesamtzahl der infizierten Personen in Vaihingen an der Enz an jedem Montag einer Woche sowie b) die Zahl der Neuinfektionen im gleichen Zeitraum. Darunter führen wir die tagesaktuellen Zahlen der Corona-Infizierten sowie die Veränderung gegenüber dem Vortag und die Tendenz auf. Alle Zahlen werden vom Gesundheitsamt des Landkreises Ludwigsburg zentral erfasst.

Unter Inzidenz informieren wir über den aktuellen Inzidenzwert im Landkreis Ludwigsburg.

Fallzahlen am 27.01.2022:

  • 3334 Personen
  • davon aktuell Infizierte: 432
  • Neue Fälle gegenüber Vortag: 54 Personen
  • Trend: ↗

Für aktuelle Zahlen auf Bundes-, Landes- und Landkreisebene hat das Robert-Koch-Institut eine interaktive Karte eingerichtet. Das sogenannte COVID-19-Dashboard können Sie über diesen Link aufrufen. Die 7-Tage-Inzidenz des Landkreises Ludwigsburg liegt derzeit bei 862,6 (Differenz zum Vortag: 11). Der Inzidenz-Wert auf dieser Seite wird regelmäßig aktualisiert. Für weitere aktuelle Zahlen (auch die aktuellen Impfzahlen) hat der Landkreis Ludwigsburg ein Dashboard eingerichtet.

Externe Links

Dateien zum Download

Maßnahmen in der Corona-Pandemie

Hier berichten wir über Maßnahmen, die im Zuge der Corona-Pandemie in Vaihingen an der Enz getroffen werden mussten.

  • 12. Januar 2022: Eine neue Corona-Verordnung tritt in Kraft.
  • 2. Januar 2022: Im ehemaligen Hauptschultrakt der Kornbergschule in Enzweihingen startet heute ein regelrechter Impfmarathon. Bis zum 31. Januar (einzige Ausnahme: 6. Januar) finden hier täglich Impfungen durch die mobilen Impfteams des Landkreises Ludwigsburg statt.
  • 6. Dezember: Seit heute bietet auch der DRK-Kreisverband Ludwigsburg Impfaktionen in der Stadthalle an.
  • 1. Dezember: In der Stadthalle startet die Impfaktion des Landkreises Ludwigsburg. Fünf Wochen hintereinander, jeweils mittwochs, führt ein mobiles Impfteam Erst-, Zweit- und Boosterimpfungen durch. Pro Termin stehen jeweils 100 Impfdosen zur Verfügung.
  • 24. November: Die neue Corona-Verordnung tritt in Kraft. Das bestehende Stufenmodell wird unter Beibehaltung der bisherigen Indikatoren (Hospitalisierungsinzidenz und Intensivbettenauslastung) um eine Alarmstufe II erweitert. Die städtischen Kulturveranstaltungen unterliegen ab sofort der 2G plus-Regelung.
  • 17. November: Seit heute gilt in Baden-Württemberg die Alarmstufe. In vielen Lebensbereichen ist der Zutritt nur noch für Geimpfte und Genesene möglich.
  • 2. November: Auf den Intensivstationen im Land werden den zweiten Werktag in Folge mehr als 250 Covid-19-Patienten behandelt. Damit wird in Baden-Württemberg die sog. Warnstufe ausgerufen. Bei städtischen Kulturveranstaltungen gilt jetzt 3G mit PCR-Test.
  • 28. Oktober: Seit heute gilt eine neue Corona-Verordnung des Landes.
  • 9. Oktober: Aufgrund der rückläufigen Nachfrage nach Corona-Tests stellt das kommunale Schnelltestzentrum im Köpfwiesenweg 2 mit Ablauf des heutigen Tages seinen Betrieb ein.
  • 4. September: Nach der coronabedingten Zwangspause werden ab heute wieder die beliebten Stadt- und Themenführungen angeboten. Vorsicht geboten ist nach wie vor bei Großveranstaltungen: Das Vaihinger Straßenfest am Wochenende 11./12. September fällt aus.
  • 16. August: Mit der seit heute gültigen Corona-Verordnung entfallen vor allem für vollständig geimpfte sowie genesene Personen die allermeisten Beschränkungen. Ebenso entfallen in Baden-Württemberg die bisherigen vier Inzidenzstufen. Das Infektionsgeschehen wird aber weiter beobachtet und die Regelungen bei Bedarf entsprechend angepasst. 
  • 26. Juni: Seit heute gilt die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.
  • 14. Juni: Ab Dienstag, 15. Juni 2021, gelten im Landkreis Ludwigsburg die Lockerungen bei einer Inzidenz unter 35.
  • 9. Juni: Im Landkreis Ludwigsburg gelten seit 00:00 Uhr die Lockerungen, die für eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner vorgesehen sind.
  • 29. Mai: Die Bundesnotbremse tritt im Landkreis Ludwigsburg ab 31.05.2021 um 00:00 Uhr außer Kraft. Gleichzeitig treten die Lockerungen des 1. Öffnungsschrittes nach der Corona-Verordnung des Landes in Kraft.
  • 1. Mai: Die Landesregierung hat die vierte Änderung der Corona-Verordnung notverkündet. Die Änderungen treten am 3. Mai in Kraft.
  • 24. April: Die Landesregierung passt die Corona-Verordnung an.
  • 23. März: Die Stadt eröffnet im Köpfwiesenweg 2 ein kommunales Corona-Schnelltestzentrum.
  • 22. März: Die neue Corona-Verordnung des Landes tritt heute in Kraft und dehnt unter anderem die Maskenpflicht auf alle Schulen und damit auch auf Grundschulen aus.
  • 11. März: Die Stadtbücherei und das Stadtarchiv sind ab heute wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Ein Besuch ist jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.
  • 1. März: Friseurbetriebe dürfen ab heute unter Hygieneauflagen wieder Friseurdienstleistungen, wie z.B. Haare schneiden erbringen. Zulässig ist auch wieder der Verkauf von Pflanzen bzw. gartenbaulichen Erzeugnissen in Gärtnereien, Blumenläden, Gartenmärkten und Gartenabteilungen von Baumärkten.
  • 22. Februar: Die neue Version der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist ab heute gültig.
  • 15. Februar: Die achte Änderung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt heute in Kraft.
  • 11. Februar: Infolge der Entscheidung des VGH vom 5. Februar 2021 werden die landesweit geltenden Ausgangsbeschränkungen mit Wirkung vom heutigen Tag außer Kraft gesetzt.
  • 2. Februar: Corona hat das Kulturleben weiterhin fest im Griff. Doch die "Vaihinger Kulturmomente" bieten auch im Februar wieder großen und kleinen Kulturinteressierten die Möglichkeit, unter www.vaihingen.tv kulturelle Highlights in den eigenen vier Wänden zu erleben.
  • 12. Januar: Die Stadtbücherei bietet ab sofort einen Bestell- und Abholservice an.
  • 1. Januar 2021: Ab heute gilt eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. 
  • 12. Dezember: Das Land Baden-Württemberg erlässt ab heute eine landesweite Ausgangsbeschränkung.
  • 30. November: Am 1. Dezember 2020 treten die Änderungen der Corona-Verordnung des Landes in Kraft.
  • 1. November: Der Ministerrat hat am 1. November 2020 die Sechste Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Damit gelten ab 2. November 2020 weitere weitreichende Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.
  • 19. Oktober: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 14. Oktober:  Der Landkreis Ludwigsburg hat mit 51,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern den Grenzwert der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten. Somit ist der Landkreis Ludwigsburg seit Mittwoch Risikogebiet. Am Donnerstag, 15. Oktober 2020, tritt hierzu eine Allgemeinverfügung in Kraft. Die wesentlichen Beschränkungen sind:1. Begrenzung privater Veranstaltungen auf 25 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen und auf 10 Personen im privaten Bereich, jeweils ohne Ausnahmemöglichkeit.2. Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum, wenn das Einhalten eines Abstandes von 1,5 Metern nicht möglich ist, beispielsweise in belebten Einkaufsstraßen oder innerhalb von Warteschlangen. Auf Messen und Märkten wird eine durchgängige Maskenpflicht festgelegt. Zudem erhalten die Kommunen durch eine Öffnungsklausel die Möglichkeit, in bestimmten Verdichtungszonen, in denen regelmäßig mit einer Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu rechnen ist, eine weitergehende Maskenpflicht lokal vor Ort zu regeln.3. Für weitergehende und berufsbildende Schulen wird die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch während des Unterrichtsbetriebs am Sitzplatz dringend empfohlen, ausgenommen davon sind Kindertageseinrichtungen und Grundschulen.Die Allgemeinverfügung finden Sie zum Download unter Links/Downloads.
  • 12. Oktober: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 6. August: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 20. Juli: Das Rathaus und die Verwaltungsstellen in Vaihingen an der Enz öffnen wieder für den Publikumsverkehr.
  • 1. Juli: Die Landesregierung hat am 23. Juni 2020 eine Neufassung der Corona-Verordnung erlassen, die im Wesentlichen heute (1. Juli 2020) in Kraft tritt. Mit der Neufassung wird die bisherige Regelungsmethodik grundlegend verändert. Bestimmte Themenbereiche wie der Betrieb von Schulen oder Kindertageseinrichtungen werden aus der allgemeinen Corona-Verordnung herausgenommen. Im Kern werden die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, die Zulässigkeit von Ansammlungen und Veranstaltungen und allgemeine Infektionsschutzvorgaben geregelt. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.
  • 2. Juni: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung
  • 26. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 17. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 11. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 02. Mai:Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 4. Mai 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 24. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 27. April 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 22. April: Die Landesregierung hat eine Maskenpflicht beim Einkauf und in öffentlichen Verkehrsmitteln beschlossen. Diese gilt ab Montag, 27. April 2020. Mehr Informationen dazu und Anleitungen, wie einfache Masken selbst genäht werden können, gibt es unter diesem Link.
  • 18. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 18. April 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 9. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 10. April 2020 in Kraft treten, und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 23. März: In Vaihingen an der Enz wird eine Einkaufshilfe ins Leben gerufen. Am Nachmittag entscheidet zudem der Ältestenrat, für April die Elternbeiträge für sämtliche Kinderbetreuungseinrichtungen auszusetzen. Die entsprechenden Meldungen dazu finden Sie unter Links/Downloads.
  • 22. März: Die Landesregierung beschließt eine erneute Änderung der "Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen". Diese Änderungen treten am Montag, 23. März 2020, in Kraft.
  • 21. März: Die Landesregierung beschließt eine Änderung der "Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen". Diese Änderungen treten am Samstag, 21. März 2020, in Kraft.
  • 18. März: Ab Donnerstag, 19. März 2020, schließen das Rathaus und seine Standorte sowie die Verwaltungsstellen in den Stadtteilen für den Publikumsverkehr. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • 16. März: Am Dienstag, 17. März 2020, tritt die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 in Kraft. Die Stadtbücherei und die Stadtteil-Büchereien sind ab Dienstag, 17. März 2020, geschlossen. Die Leihfristen für entliehene Medien in den Büchereien werden bis zum 30. April 2020 automatisch verlängert. Die städtischen Hallen und Veranstaltungsräume sind ab Dienstag, 17. März 2020, geschlossen, ebenso das Enztalbad.
  • 14. März: In einem Schreiben an die Eltern informiert die Stadt Vaihingen an der Enz über die Notfallbetreuung der Kinder, wenn am Dienstag die Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden. Dieses Schreiben und das entsprechende Rückmeldeformular finden Sie als pdf-Datei zum Download weiter unten auf dieser Seite.
  • 13. März: Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am 13. März 2020 beschlossen, dass in Baden-Württemberg – und somit auch in Vaihingen an der Enz – aufgrund der Corona-Pandemie ab Dienstag, 17. März 2020, sämtliche Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie die Jugendmusikschule geschlossen bleiben. Am Montag, 16. März 2020, finden der Unterricht sowie die Kinderbetreuung noch statt.

Eine Notfallbetreuung der Kinder wird eingerichtet. Die Stadt Vaihingen an der Enz arbeitet hier zusammen mit den Einrichtungen und der Landesregierung an einer Lösung. Gemeinsam mit den Eltern soll am Montag die Notfallbetreuung vorbereitet und umgesetzt werden. Aufgrund der Corona-Pandemie werden zudem ab Dienstag, 17. März 2020, sämtliche städtischen Veranstaltungen abgesagt. Das Land Baden-Württemberg hat zudem öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt.

Telefonnummern innerhalb der Stadtverwaltung Vaihingen an der Enz

Bitte beachten Sie: Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in den städtischen Einrichtungen ist Pflicht.

Die Bürgerschaft wird gebeten, abzuwägen, ob ein Termin zwingend notwendig ist, oder ob Erledigungen im Rathaus und in den Verwaltungsstellen nicht zu einem späteren Zeitpunkt erledigt werden können. Besuche sind nur vorheriger Terminvereinbarung möglich.

Wir danken für Ihr Verständnis!

Allgemeine Hinweise

Auf dieser Seite werden Fragen geklärt wie:

  • An wen wende ich mich, wenn ich Corona-typische Symptome zeige?
  • Wie kann ich mich und andere Menschen schützen?
  • Welche Hygienetipps sind zu beachten?

Der Gesundheitsschutz des Landkreises Ludwigsburg informiert ausgiebig und aktuell auf seiner Homepage über den sogenannten Corona-Virus (COVID-19). Dort finden Sie Informationen zu dem Virus, über die Teststellen des Landkreises,  zu Maßnahmen bei Verdachtsfällen und Telefonnummern, die Sie bei Verdacht kontaktieren können.

Die Stadt Vaihingen an der Enz behandelt das Thema Corona-Virus sensibel und trifft sämtliche notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung. Wir bitten Sie bei Verdachtsfällen, sich ausschließlich telefonisch mit der Corona-Hotline des Landkreises (Telefonnummer: 07141 144-69400) oder Ihrer Hausarztpraxis in Verbindung zu setzen.

Bei Fragen an die Stadtverwaltung steht Ihnen online eine Liste von Ansprechpartner/-innen zur Verfügung. Diese erreichen Sie über diesen Link.

Downloads und Links

Auf dieser Seite finden Sie zahlreiche Dokumente und Hinweise als Download oder Link, die Sie als Bürgerinnen und Bürger von Vaihingen an der Enz während der Corona-Pandemie betreffen. Diese Seite wird bei Bedarf aktualisiert.

Rechtsverordnungen und Bußgeldkatalog

Dateien zum Download

Kindertagesstätten und Schulen

Dateien zum Download

Impf-Unterlagen

Dateien zum Download

Sonstige Hinweise

Dateien zum Download

Externe Links

Testmöglichkeiten in Vaihingen an der Enz

Folgend finden Sie eine Übersicht an Schnelltest-Stellen in Vaihingen an der Enz. Für PCR-Tests wenden Sie sich bitte direkt an Ihre Arztpraxis.

Diese Liste wird ständig aktualisiert. Die Stadt Vaihingen an der Enz übernimmt keine Verantwortung für Vollständigkeit oder Richtigkeit der Angaben. 

  • Köpfwiesenweg 2: Mo.-Fr. 8-20 Uhr, Sa. 9-15 Uhr, Sonn- und Feiertag 10-17 Uhr, weitere Infos unter www.corona-test-mobil-enz.de
  • Hertzstraße 9 (DM-Parkplatz)
  • Marktplatz 18: Mo.-Sa. 9-19 Uhr, So. 10-18 Uhr, weitere Infos hier
  • Hans-Krieg-Straße 48
  • Stuttgarter Straße 36
  • Stuttgarter Straße 139 (Aral-Tankstelle, ab 21.1.22), weitere Infos hier
  • Vaihinger Straße 19 (Enzweihingen)
  • Horrheimer Straße 7 (Ensingen)

 

Maßnahmen in der Corona-Pandemie

Hier berichten wir über Maßnahmen, die im Zuge der Corona-Pandemie in Vaihingen an der Enz getroffen werden mussten.

  • 15. Dezember: Heute tritt eine neue Corona-Verordnung der baden-württembergischen Landesregierung in Kraft. Die Änderung wurde notwendig, da die früheren Vorgaben des Infektionsschutzgesetzes bis zum 16. Dezember 2021 befristet waren. Die neue Verordnung finden Sie unter Downloads und Links auf dieser Seite.

  • 16. August: Mit der seit heute gültigen Corona-Verordnung entfallen vor allem für vollständig geimpfte sowie genesene Personen die allermeisten Beschränkungen. Ebenso entfallen in Baden-Württemberg die bisherigen vier Inzidenzstufen. Das Infektionsgeschehen wird aber weiter beobachtet und die Regelungen bei Bedarf entsprechend angepasst. 

  • 26. Juni: Seit heute gilt die neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg.
  • 14. Juni: Ab Dienstag, 15. Juni 2021, gelten im Landkreis Ludwigsburg die Lockerungen bei einer Inzidenz unter 35.
  • 9. Juni: Im Landkreis Ludwigsburg gelten seit 0:00 Uhr die Lockerungen, die für eine 7-Tage-Inzidenz von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner vorgesehen sind.
  • 29. Mai: Die Bundesnotbremse tritt im Landkreis Ludwigsburg ab 31.05.2021 um 00:00 Uhr außer Kraft. Gleichzeitig treten die Lockerungen des 1. Öffnungsschrittes nach der Corona-Verordnung des Landes in Kraft.
  • 1. Mai: Die Landesregierung hat die vierte Änderung der Corona-Verordnung notverkündet. Die Änderungen treten am 3. Mai in Kraft.
  • 24. April: Die Landesregierung passt die Corona-Verordnung an.
  • 23. März: Die Stadt eröffnet im Köpfwiesenweg 2 ein kommunales Corona-Schnelltestzentrum.
  • 22. März: Die neue Corona-Verordnung des Landes tritt heute in Kraft und dehnt unter anderem die Maskenpflicht auf alle Schulen und damit auch auf Grundschulen aus.
  • 11. März: Die Stadtbücherei und das Stadtarchiv sind ab heute wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Ein Besuch ist jedoch nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.
  • 1. März: Friseurbetriebe dürfen ab heute unter Hygieneauflagen wieder Friseurdienstleistungen, wie z.B. Haare schneiden erbringen. Zulässig ist auch wieder der Verkauf von Pflanzen bzw. gartenbaulichen Erzeugnissen in Gärtnereien, Blumenläden, Gartenmärkten und Gartenabteilungen von Baumärkten.
  • 22. Februar: Die neue Version der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg ist ab heute gültig.
  • 15. Februar: Die achte Änderung der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt heute in Kraft.
  • 11. Februar: Infolge der Entscheidung des VGH vom 5. Februar 2021 werden die landesweit geltenden Ausgangsbeschränkungen mit Wirkung vom heutigen Tag außer Kraft gesetzt.
  • 2. Februar: Corona hat das Kulturleben weiterhin fest im Griff. Doch die "Vaihinger Kulturmomente" bieten auch im Februar wieder großen und kleinen Kulturinteressierten die Möglichkeit, unter www.vaihingen.tv kulturelle Highlights in den eigenen vier Wänden zu erleben.
  • 12. Januar: Die Stadtbücherei bietet ab sofort einen Bestell- und Abholservice an.
  • 1. Januar 2021: Ab heute gilt eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. 
  • 12. Dezember: Das Land Baden-Württemberg erlässt ab heute eine landesweite Ausgangsbeschränkung.
  • 30. November: Am 1. Dezember 2020 treten die Änderungen der Corona-Verordnung des Landes in Kraft.
  • 1. November: Der Ministerrat hat am 1. November 2020 die Sechste Verordnung zur Änderung der Corona-Verordnung beschlossen. Damit gelten ab 2. November 2020 weitere weitreichende Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.
  • 19. Oktober: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 14. Oktober:  Der Landkreis Ludwigsburg hat mit 51,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern den Grenzwert der Sieben-Tage-Inzidenz überschritten. Somit ist der Landkreis Ludwigsburg seit Mittwoch Risikogebiet. Am Donnerstag, 15. Oktober 2020, tritt hierzu eine Allgemeinverfügung in Kraft. Die wesentlichen Beschränkungen sind:1. Begrenzung privater Veranstaltungen auf 25 Personen in öffentlichen oder angemieteten Räumen und auf 10 Personen im privaten Bereich, jeweils ohne Ausnahmemöglichkeit.2. Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im öffentlichen Raum, wenn das Einhalten eines Abstandes von 1,5 Metern nicht möglich ist, beispielsweise in belebten Einkaufsstraßen oder innerhalb von Warteschlangen. Auf Messen und Märkten wird eine durchgängige Maskenpflicht festgelegt. Zudem erhalten die Kommunen durch eine Öffnungsklausel die Möglichkeit, in bestimmten Verdichtungszonen, in denen regelmäßig mit einer Unterschreitung des Mindestabstandes von 1,5 Metern zu rechnen ist, eine weitergehende Maskenpflicht lokal vor Ort zu regeln.3. Für weitergehende und berufsbildende Schulen wird die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes auch während des Unterrichtsbetriebs am Sitzplatz dringend empfohlen, ausgenommen davon sind Kindertageseinrichtungen und Grundschulen.Die Allgemeinverfügung finden Sie zum Download unter Links/Downloads.
  • 12. Oktober: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 6. August: Eine neue Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg tritt in Kraft.
  • 20. Juli: Das Rathaus und die Verwaltungsstellen in Vaihingen an der Enz öffnen wieder für den Publikumsverkehr.
  • 1. Juli: Die Landesregierung hat am 23. Juni 2020 eine Neufassung der Corona-Verordnung erlassen, die im Wesentlichen heute (1. Juli 2020) in Kraft tritt. Mit der Neufassung wird die bisherige Regelungsmethodik grundlegend verändert. Bestimmte Themenbereiche wie der Betrieb von Schulen oder Kindertageseinrichtungen werden aus der allgemeinen Corona-Verordnung herausgenommen. Im Kern werden die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, die Zulässigkeit von Ansammlungen und Veranstaltungen und allgemeine Infektionsschutzvorgaben geregelt. Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg.
  • 2. Juni: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung
  • 26. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 17. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 11. Mai: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus.
  • 02. Mai:Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 4. Mai 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 24. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 27. April 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 22. April: Die Landesregierung hat eine Maskenpflicht beim Einkauf und in öffentlichen Verkehrsmitteln beschlossen. Diese gilt ab Montag, 27. April 2020. Mehr Informationen dazu und Anleitungen, wie einfache Masken selbst genäht werden können, gibt es unter diesem Link.
  • 18. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 18. April 2020 in Kraft treten, aktuelle Auslegungshinweise und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 9. April: Die Landesregierung ändert die Rechtsverordnung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Die Rechtsverordnung, deren Änderungen am 10. April 2020 in Kraft treten, und den dazugehörigen Bußgeldkatalog finden Sie unter Links/Downloads.
  • 23. März: In Vaihingen an der Enz wird eine Einkaufshilfe ins Leben gerufen. Am Nachmittag entscheidet zudem der Ältestenrat, für April die Elternbeiträge für sämtliche Kinderbetreuungseinrichtungen auszusetzen. Die entsprechenden Meldungen dazu finden Sie unter Links/Downloads.
  • 22. März: Die Landesregierung beschließt eine erneute Änderung der "Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen". Diese Änderungen treten am Montag, 23. März 2020, in Kraft.
  • 21. März: Die Landesregierung beschließt eine Änderung der "Verordnung über infektionsschützende Maßnahmen". Diese Änderungen treten am Samstag, 21. März 2020, in Kraft.
  • 18. März: Ab Donnerstag, 19. März 2020, schließen das Rathaus und seine Standorte sowie die Verwaltungsstellen in den Stadtteilen für den Publikumsverkehr. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.
  • 16. März: Am Dienstag, 17. März 2020, tritt die Verordnung der Landesregierung über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 in Kraft.
  • Die Stadtbücherei und die Stadtteil-Büchereien sind ab Dienstag, 17. März 2020, geschlossen. Die Leihfristen für entliehene Medien in den Büchereien werden bis zum 30. April 2020 automatisch verlängert.
  • Die städtischen Hallen und Veranstaltungsräume sind ab Dienstag, 17. März 2020, geschlossen, ebenso das Enztalbad.
  • 14. März: In einem Schreiben an die Eltern informiert die Stadt Vaihingen an der Enz über die Notfallbetreuung der Kinder, wenn am Dienstag die Schulen und Kindertagesstätten geschlossen werden. Dieses Schreiben und das entsprechende Rückmeldeformular finden Sie als pdf-Datei zum Download weiter unten auf dieser Seite.
  • 13. März: Die Landesregierung Baden-Württemberg hat am 13. März 2020 beschlossen, dass in Baden-Württemberg – und somit auch in Vaihingen an der Enz – aufgrund der Corona-Pandemie ab Dienstag, 17. März 2020, sämtliche Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie die Jugendmusikschule geschlossen bleiben. Am Montag, 16. März 2020, finden der Unterricht sowie die Kinderbetreuung noch statt.

Eine Notfallbetreuung der Kinder wird eingerichtet. Die Stadt Vaihingen an der Enz arbeitet hier zusammen mit den Einrichtungen und der Landesregierung an einer Lösung. Gemeinsam mit den Eltern soll am Montag die Notfallbetreuung vorbereitet und umgesetzt werden.

Aufgrund der Corona-Pandemie werden zudem ab Dienstag, 17. März 2020, sämtliche städtischen Veranstaltungen abgesagt. Das Land Baden-Württemberg hat zudem öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen untersagt.

Einkaufshilfe in Vaihingen an der Enz

Die Stadt Vaihingen an der Enz, die Werbegemeinschaft Vaihingen und die Kirchengemeinden haben eine Einkaufshilfe ins Leben gerufen: In allen Stadtteilen sollen Freiwillige jenen Menschen beim täglichen Einkauf helfen, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung zu Risikogruppen gehören und zum Schutz vor einer Corona-Infektion nicht mehr selbst einkaufen gehen sollen.

Über die aktuellen Öffnungszeiten und Angebote der Geschäfte in Vaihingen an der Enz können Sie sich online informieren.

Ein Einkaufswagen im Supermarkt

In den letzten Wochen haben sich viele Bürgerinnen und Bürger an die Gemeinde, die Gewerbetreibenden und die Kirchengemeinden gewandt, um ihre Hilfe anzubieten. Die Verantwortlichen haben sich daher am Montagvormittag miteinander besprochen und eine zentrale Anlaufstelle für eine Einkaufshilfe eingerichtet. An diese können sich sowohl Angehörige der sogenannten Risikogruppe, als auch Menschen wenden, die diese unterstützen wollen.

Menschen, die aufgrund ihres Alters oder einer Vorerkrankung nicht mehr selbst einkaufen gehen sollen, können sich an die Telefonnummer des Citymanagements – Mobiltelefon: 0151 52271486 – wenden. Dort wird eine persönliche Einkaufshilfe vermittelt, möglichst aus dem eigenen Stadtteil. Zudem wird über die Rufnummer informiert, welche Vaihinger Geschäfte einen Lieferservice anbieten oder wie einzelne Läden geöffnet haben. Diese Informationen sind zudem auf www.in-vai.de verfügbar und werden stetig aktualisiert.

Vaihingerinnen und Vaihinger, die helfen wollen, selbst aber nicht zur Risikogruppe gehören, können sich hier melden. Dort werden ihre Daten aufgenommen, um sie mit Hilfsbedürftigen zusammen zu bringen. Die notwendigen Daten sind: Name, Erreichbarkeit, Stadtteil, Mobilität, verfügbarer Zeitraum. Die Einkaufshilfe beschränkt sich auf Waren des täglichen Bedarfs. Dazu zählen vor allem: Lebensmittel, Getränke, Hygieneartikel, Tierfutter. Die gekauften Waren und das Geld sollen kontaktlos übergeben werden. Die Waren können etwa vor der Haustür oder im Hausflur abgestellt werden, das Geld kann überwiesen oder in einem Briefumschlag übergeben werden. Die praktische Umsetzung muss individuell zwischen Beiden geklärt werden.

Für alle weitergehenden Leistungen stehen die Angebote der sozialen Dienstleister, der Kirchen und der Hilfsorganisationen zur Verfügung. Einwohnerinnen und Einwohner werden gebeten, sich an diese zu wenden, wenn es nicht um das Erledigen von Einkäufen geht. Sie werden dann von ausgebildeten Fachkräften betreut.

http://www.vaihingen.de//rathaus-service/gesundheit-soziales/corona-pandemie