Hauptnavigation


Bauleitplanung

zuständig:

61.1 - Stadtplanungsabteilung
Friedrich-Kraut-Str. 40
71665 Vaihingen an der Enz

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Dienstag 14.00 Uhr bis 16.30 Uhr
Donnerstag 14.00 Uhr bis 18.00 Uhr



Sachbearbeiter

Angelika Schmitt
Tel 07042 / 18-351
Fax 07042 / 18-257
E-Mail: a.schmitt@vaihingen.de

Stephan Sure
Tel 07042 / 18-323
Fax 07042 / 18-257
E-Mail: s.sure@vaihingen.de

Simone Wössner
Tel 07042 / 18-344
Fax 07042 / 18-257
E-Mail: s.woessner@vaihingen.de

Die Bauleitplanung ist das wichtigste Instrument der Stadtplanung. Sie ist Teil des öffentlichen Baurechts und dient der Steuerung der baulichen und sonstigen Nutzung der Grundstücke in der Gemeinde. Der wichtigste Planungsleitsatz ist in § 1 Abs. 5 Baugesetzbuch (BauGB) formuliert: "Die Bauleitpläne sollen eine geordnete städtebauliche Entwicklung und eine dem Wohl der Allgemeinheit entsprechende sozialgerechte Bodennutzung gewährleisten und dazu beitragen, eine menschenwürdige Umwelt zu sichern und die natürlichen Lebensgrundlagen zu schützen und zu entwickeln." Bauleitpläne sind von der Gemeinde in eigener Verantwortung aufzustellen, die Planungshoheit liegt bei der Gemeinde. Die Verfahrensvorschriften hierzu sind im Baugesetzbuch (BauGB) geregelt. Die Bauleitplanung ist in zwei Stufen gegliedert:
Die erste Stufe ist die vorbereitende Bauleitplanung (Flächennutzungsplan) und
die zweite Stufe die daraus entwickelte verbindliche Bauleitplanung (Bebauungsplan).
Der Flächennutzungsplan ist die übergeordnete Planung für das gesamte Gemeindegebiet und enthält allgemeine Regelungen.
Ein Bebauungsplan gilt jeweils für einen kleineren Ausschnitt des Gemeindegebietes und enthält detailliertere Bauvorschriften.
Die Verfahren, zur Aufstellung, Änderung oder Aufhebung des Flächennutzungsplans und der Bebauungspläne sind in ihren Grundzügen gleich.
Die Bürgerinnen und Bürger haben sowohl beim Flächennutzungsplan, als auch bei den Bebauungsplänen die Möglichkeit sich aktiv an der Planung zu beteiligen und ihre Anregungen vorzubringen. Dies erfolgt formlos unter Angabe des Verfahrens gegenüber der Stadtverwaltung. In der Regel gibt es eine frühzeitige Bürgerbeteiligung zum städtebaulichen Entwurf und eine einmonatige öffentliche Auslegung des Rechtsplanentwurfes.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps