Hauptnavigation


Mit Detektivarbeit gegen illegale Müllablagerungen

Es ist kein neues Problem, doch in der Corona-Pandemie hat es unschöne Ausmaße angenommen: Der Bauhof der Stadt Vaihingen an der Enz muss immer mehr illegal abgelagerten Müll aufsammeln und entsorgen. Um dem Problem Herr zu werden, sollen nun empfindliche Strafen mögliche Müllsünder und Müllsünderinnen abschrecken. Doch um diese zu finden, ist zuvor akribische Detektivarbeit im Abfall nötig.

Olga Balzer und Anto Mendez können ein unerfreuliches Lied von der zunehmenden Vermüllung singen. Die zwei Bauhofmitarbeiter sind mit ihren Kolleginnen und Kollegen im gesamten Vaihinger Stadtgebiet unterwegs, um öffentliche Mülleimer zu leeren – oder auch das mitzunehmen, was neben den Tonnen liegt; oder einfach so in die Landschaft geschmissen wurde. Denn egal, wo die Beiden unterwegs sind: „Die Vermüllung hat in den letzten Jahren, aber vor allem in der Corona-Pandemie zugenommen“, sagt Balzer. Auf mehreren Routen fahren die orangefarbenen Transporter in der Woche durch Vaihingen an der Enz und die Ladeflächen werden immer voller. Für manche Stationen, etwa am Perfekten Standort, reiche mittlerweile eine Fahrt, um mit einer vollen Ladung Müll den Rückweg anzutreten.

Dabei seien es nicht die Mülleimer, die Probleme machen, sondern das, was daneben liegt: Quillt der Eimer über, landet der Unrat oft daneben. Manchmal braucht es nicht mal einen Eimer, eine neue, illegale Müllkippe entsteht an Aussichtspunkten oder Altkleidercontainern. Balzer, Mendez und ihre Kolleginnen und Kollegen sammeln Haus- und Biomüll, Möbel und Kleider auf, immer öfter muss Verstärkung gerufen werden, weil Bauschutt und Stapel von Reifen nicht auf einen Transporter passen. Vergammelte Essensreste rufen Ratten und Marder auf den Plan, die die Säcke aufreißen und den Müll auf dem Boden verstreuen. Daneben liegen Säcke voll abenutzter Kinder- und Erwachsenenwindeln, die zu zweit aufgehoben werden müssen, damit sie nicht reißen. Entsorgt wird der aufgesammelte illegale Müll übrigens vom Bauhof – auf Kosten der Stadt.

Die Schuldigen dieser Verschmutzung zu finden ist schwierig. Balzer und Mendez erzählen, dass sie meist vor vollendete Tatsachen gestellt werden: Der Müll liegt da, die Verursacher sind weg. Doch das heißt nicht, dass jeder Müllsünder ungestraft davonkommt. Durch akribische Detektivarbeit haben die Bauhofmitarbeiter in den vergangenen Wochen bereits sechs Müllsünder erwischt, indem sie im wahrsten Sinne im Dreck gewühlt haben. Mit Geduld und wachsamen Auge wurden Papierschnipsel zusammengepuzzelt, Briefe gefunden und Adressen notiert. Diese Beweise gingen an das Landratsamt, welches wiederum die Bußgelder ausstellt. Und die sollen in der Höhe von mehreren hundert Euro – abhängig von Material und Menge - deutlich schmerzen.

Olga Balzer, Anto Mendez und ihre Kolleginnen und Kollegen vom Bauhof der Stadt Vaihingen an der Enz hoffen, dass durch diese empfindlichen Strafen das Müllaufkommen geringer wird. Bis dahin werden sie weiter als Mülldetektive im Einsatz sein.

Suchfunktion

IBA-Bürgerdialog Teaser

Veranstaltungstipps