Hauptnavigation


Projekt "Enztalbad-Wand"

Erst haben sie die Fußgängerzone verschönert, später folgt das Enztalbad: In einer wechselnden Ausstellung wurden im Haus Kern 18 Meisterwerke gezeigt, gemalt von Kindern aus Vaihinger Kindergärten. Die Bilder des Projekts „Enztalbad-Wand“ werden später den neuen Kinderspiel-Bereich im Freibad schmücken.

Dort, wo bald wieder Kinder baden und spielen sollen, herrschen derzeit noch Betriebsamkeit und Beton vor: Im Vaihinger Freibad wird der Bereich des Kinderplanschbeckens umfassend umgebaut, saniert und modernisiert. Für rund 1,1 Millionen Euro entstehen im Enztalbad nicht nur ein neues Planschbecken, sondern auch neue Spielmöglichkeiten für die jungen Besucherinnen und Besucher. Spielgeräte, Formen und Farben sollen später ein bisschen Dschungelatmosphäre in das Enztalbad bringen.

 „Wir freuen uns auf den neuen Kinderbereich im Freibad“, sagt Oberbürgermeister Gerd Maisch. Doch etwas passt da nicht so recht ins Bild: Eine Beton-Palisadenmauer stützt zwar nahe des Beckenbereichs eine Böschung ab, passt aber nicht so wirklich in das bunte Bild. „Zum Glück können wir uns aber auf die Kreativität unserer Kolleginnen und Kollegen sowie der Vaihinger Kinder verlassen“, lobt Maisch die künstlerische Initiative, die aus dieser Beton-Not geboren ist. Denn die Lösung lag auf kleinen Händen: Wer wäre besser für die Gestaltung der Platten, welche die Betonwand verkleiden, geeignet als die künftigen Nutzerinnen und Nutzer selbst? Und so entstand das Projekt „Enztalbad-Wand“.

Im November 2020 wurden alle Kindergärten im Vaihinger Stadtgebiet angeschrieben und dazu eingeladen, ein Werk zum Thema „Dschungel“ für die Wandverkleidung beizusteuern. Bei der Technik hatten die Nachwuchskünstlerinnen und –künstler freie Hand, nur bei der Größe mussten die Maße eingehalten werden. Und die Kinder waren fleißig, trotz Lockdown und Notbetreuung: Von Dezember 2020 bis Februar 2021 entstanden in 16 Einrichtungen 18 individuelle, kreative und einzigartige Meisterwerke, die eine optische Verbindung zwischen Planschbecken und Spielbereich schaffen werden.

Ausstellung im Haus Kern

Der Fotograf Thomas Sommer lichtete die Original-Bilder daraufhin ab, um die Bilddateien für den Druck auf die Wand-Platten aufzubereiten. „Die Mühe und das Engagement der beteiligten Kinder und Erzieherinnen verdienen einfach Wertschätzung“, berichtet Barbara Ispanovits, bei der Stadtverwaltung verantwortlich für das Kunstprojekt. Daher seien die Bilder eingerahmt worden, um im Haus Kern von Passantinnen und Passanten bestaunt werden zu können. Drei Wochen lang wurden so je sechs Werke ausgestellt, kurze Steckbriefe informierten über die einzelnen Bilder und deren Künstlerinnen und Künstler. Nach der dreiwöchigen Ausstellung wanderten die Werke wieder zurück in die Kindergärten, können nun aber über die unten angefügte Bildergalerie eingesehen werden.

 Und wer die Ausstellung verpasst hat oder sich nicht an den bunten Werken sattsehen kann, darf sich auf die Freibadsaison freuen. Dann werden die Kunstwerke den kleinen Dschungel im Enztalbad schmücken.

Projekt "Enztalbad-Wand"

Fotos: Thomas Sommer

Suchfunktion

Logo Enztalbad
Lufttemperatur