Hauptnavigation


Sie befinden sich hier:

Öffentliche Auslegung des Bebauungsplanentwurfs „Hans-Krieg-Straße, 2. Änderung“ in Vaihingen an der Enz (Planbereich 1.5)

Der Gemeinderat der Stadt Vaihingen an der Enz hat am 16.12.2020 in öffentlicher Sitzung den Entwurf des Bebauungsplans „Hans-Krieg-Straße, 2. Änderung“ gebilligt und beschlossen, diesen nach § 3 Abs. 2 BauGB öffentlich auszulegen.

Für den Planbereich ist der Lageplan des Stadtplanungsamtes vom 12.11.2020 maßgebend.
Der Entwurf des Bebauungsplans wird mit Begründung vom 08.02.2021 bis 12.03.2021 beim Bauverwaltungsamt Vaihingen an der Enz, Friedrich-Kraut-Straße 40, 1. Obergeschoss, Planwand während der üblichen Dienststunden öffentlich ausgelegt.

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und den steigenden Infektionszahlen hat die Stadt Vaihingen an der Enz das Rathaus mit allen Standorten für den Publikumsverkehr geschlossen. Eine Einsichtnahme in den Bebauungsplan mit Begründung ist daher nur unter vorheriger Terminabsprache mit der Stadtverwaltung möglich. Ein Termin kann telefonisch unter der Rufnummer: 07042/18 290 bzw. per E-Mail unter m.rummel@vaihingen.de vereinbart werden.

Bestandteil der ausgelegten Unterlagen sind auch die bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen. Folgende Arten umweltbezogener Informationen sind verfügbar:
- Schutzgut Mensch
Erholung, Lärm (Verkehr), Luftschadstoffe und Gerüche, Kampfmittel
- Schutzgut Tiere und Pflanzen
Quartiere, Habitatsstrukturtypen, Gehölzbestände, artenschutzrechtliche Aspekte zu Vögeln, Fledermäusen und Reptilien
- Schutzgut Boden
Versiegelungsgrad, Geologischer Untergrund/Bodenaufbau, Bodenmanagement, Altlasten
- Wechselwirkungen zwischen den Belangen des Umweltschutzes
Keine erheblichen Wechselwirkungen

Die umweltbezogenen Informationen und Stellungnahmen für die Offenlage des Bebauungsplans „Hans-Krieg-Straße, 2. Änderung“ betreffen das Plangebiet mit Umgebungsbereich.
- Die Begründung, die Relevanzprüfung Artenschutz und die sonstigen Unterlagen enthalten insbesondere umweltbezogene Informationen zu Quartieren und artenschutzrechtlichen Aspekten
- Regelungen zum Schutz des Bodens, insbesondere Wiederverwendung von Bodenaushub und Bodenbelastungen
- Untersuchung der Lärmeinwirkungen des Straßenverkehrs auf den Geltungsbereich des Bebauungsplans
- Im Zuge der 1. Behörden- und Trägerbeteiligung gingen Informationen zu folgenden Themen ein:
- Der Verband Region Stuttgart: Mindestwohndichte
- Landratsamt Ludwigsburg: Naturschutz, Wasserwirtschaft und
Bodenschutz, Bauplanungsrecht, Altlasten und Immissionsschutz
- Regierungspräsidium Stuttgart: Raumordnung und Denkmalpflege

Die wesentlichen umweltbezogenen Informationen werden zusammen mit dem Bebauungsplan ausgelegt.

Während der Auslegungsfrist können beim Bauverwaltungsamt schriftlich oder mündlich zur Niederschrift Stellungnahmen abgegeben werden. Da das Ergebnis der Behandlung der Stellungnahmen mitgeteilt wird, ist die Angabe der Anschrift des Verfassers zweckmäßig. Die Anregungen werden in öffentlicher Sitzung des Gemeinderats mit Namensnennung beraten. Nicht fristgerecht abgegebene Stellungnahmen können bei der Beschlussfassung über den Bauleitplan unberücksichtigt bleiben.

Im Zusammenhang mit dem Datenschutz wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ein Bauleitplanverfahren ein öffentliches Verfahren ist und daher in der Regel alle dazu eingehenden Anregungen den Drucksachen der öffentlichen Sitzung in Kopie beigefügt, darüber beraten und entschieden werde, sofern sich nicht aus der Art der Bedenken/Anregungen oder der Person des Betroffenen ausdrückliche oder offensichtliche Einschränkungen ergeben.

Dateien zum Download

Suchfunktion