Hauptnavigation


Radweg auf der ehemaligen WEG-Trasse

Seit dem 8. Oktober 2020 rollen in Vaihingen an der Enz auf der ehemaligen WEG-Trasse wieder Räder: Der neue Radweg, der den DB-Bahnhof Vaihingen/Enz mit der Kehlstraße verbindet, wurde nach knapp 12 Monaten Bauarbeitszeit eröffnet.

Bild des neuen Radwegs Höhe alter Stadtbahnhof, zwei Radler fahren Richtung Kehlstraße
Der neue Radweg führt auf der ehemaligen WEG-Trasse durch Vaihingen an der Enz. (Fotos: Stadt Vaihingen/Enz)

Auf einer Länge von 3,1 Kilometern zieht sich der neue Radweg nun dort durch Vaihingen an der Enz, wo früher Züge über die ehemalige WEG-Trasse gefahren sind. Ganz ohne motorisierten Verkehr kann nun der Weg zwischen Kehlstraße und der ehemaligen WEG-Haltestelle unterhalb des Vaihinger Bahnhofs ungestört genossen werden - ob nun auf dem Rad, zu Fuß, mit dem Tretroller oder auf Inline-Skates. Aber nicht nur die Streckenführung durch Vaihingen an der Enz - der Weg führt etwa am alten Stadtbahnhof vorbei - zeugt davon, dass hier auf einer ehemaligen Bahnstrecke geradelt, gerollt oder gelaufen wird: Immer wieder sind noch Teile der alten Schiene in den Weg eingebaut.

Die Züge rollten 98 Jahre lang

Bild des neuen Radwegs Höhe alter Stadtbahnhof, zwei Radler fahren Richtung Kehlstraße
Der Weg führt auch am alten Bahnhof vorbei.

Das Alter der WEG-Trasse zeigt, dass man auf dem Radweg in neuem Gewand auf alten Spuren wandelt: 1904 wurde die 7,3 Kilometer lange Bahnlinie eröffnet. 2002 endete die Ära der Trasse der Württembergischen Eisenbahn-Gesellschaft (WEG), die 98 Jahre lang Enzweihingen mit dem Bahnhof "Vaihingen (Enz) Nord" (Gemarkung Kleinglattbach) verbundet hatte. Auf der einspurigen Strecke waren seit Anfang der 1990er Jahre nur Güterzüge gefahren, letztendlich musste der Betrieb aus wirtschaftlichen Gründen komplett eingestellt werden.

2019 startete der Gleis-Rückbau

Aushub der alten Bahnbrücke über der Heilbronner Straße
Für den neuen Radweg wurde unter anderem die Brücke über die Heilbronner Straße ersetzt.

Am 20. November 2014 wurde dem Gemeinderat der Stadt Vaihingen an der Enz die Umwandlung der ehemaligen WEG-Trasse vorgestellt. Das Gremium beschloss, das Projekt in das Vaihinger Radroutenkonzept mit aufzunehmen.

Rund fünf Monate später, am 29. April 2015, beschloss der Gemeinderat dann das Radroutenkonzept - die gesamte WEG-Trasse als erste große Maßnahme wurde aber abgelehnt. Die Entscheidung fiel schließlich am 30. September 2015, als die Teilstrecke Kehlstraße-DB Bahnhof Vaihingen/Enz als erster Bauabschnitt beschlossen wurde.

Im Dezember 2015 wurden die Ingenieurbüros Schwarzingenieure GmbH (Vaihingen an der Enz) und Leonhardt, Andrä und Partner (Stuttgart) mit den Planungen beauftragt. Die Umsetzung jedoch scheiterte schlichtweg daran, dass die Strecke offiziell weder stillgelegt noch freigestellt war. Die Stilllegung wurde im Februar 2018 mit Bescheid des Wirtschaftsministeriums rechtskräftig, die Freistellung im September 2018. 

Im Dezember 2019 begann schließlich der Rückbau der Gleise. Die eigentlichen Radweg-Bauarbeiten - etwa der Wegebau - starteten im Mai 2020. Die Kosten, teils gefördert von Land, Region und Landkreis, belaufen sich auf rund 2,7 Millionen Euro.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps