Hauptnavigation


Vaihingen an der Enz startet erneut beim STADTRADELN

Vom 1. bis 21. Juli 2020 nimmt die Stadt Vaihingen an der Enz wieder an der bundesweiten Aktion STADTRADELN teil. So lange können die Teilnehmer ihre gefahrenen Kilometer online für die Kommune und ihr virtuelles Team eintragen. Mit diesem sportlichen Wettkampf wird bundesweit auf die Bedeutung des Klimaschutzes aufmerksam gemacht.

Radfahrer auf dem Vaihinger Marktplatz

Nur kurz stand im Landkreis die Überlegung im Raum, das Stadtradeln in diesem Jahr angesichts der Coronakrise komplett abzusagen. Schnell einigten sich alle 14 teilnehmenden Kommunen jedoch auf eine Corona-taugliche Version der Veranstaltung. Ohne gemeinsame Radtouren, dafür mit noch mehr Alltagsradlern.

Die zweite Teilnahme am bundesweiten Klimaprojekt hatte sich die Stadt Vaihingen natürlich ganz anders vorgestellt. Nachdem schon im Premierenjahr mit 88.000 zurückgelegten Kilometern ein äußerst beachtliches Ergebnis für die Kommune erzielt wurde, wollte man in diesem Jahr so richtig durchstarten. Vor allem die im Vorjahr an den Schulen entfachte Begeisterung für die sportliche Kilometer-Jagd zu Gunsten des Klimas hat die Organisatoren der Stadt beeindruckt und die Vorfreude auf das Stadtradeln 2020 geschürt. Den Enthusiasmus für das Stadtradeln lässt sich Vaihingen allerdings nicht so leicht nehmen und blickt dem Aktionszeitraum voller Optimismus entgegen. Steigen doch aktuell mehr Menschen denn je aufs Rad und legen ihren Arbeitsweg statt mit dem ÖPNV oder Auto nun mit dem Rad zurück. Auch die Freizeitradler haben starken Zulauf zu verzeichnen, worauf sowohl die gut gefüllten Radwege der Region hinweisen, aber auch die gute Auslastung der hiesigen Fahrradhändler.

Die Ansteckungsgefahr beim Radfahren sei laut Virologen gering, da sich etwa bei Überholmanövern automatisch genügend Abstand halten lasse. Ein Mundschutz müsse deshalb im Fahrradsattel nicht getragen werden. „Es ist weder sinnvoll noch notwendig, beim Radfahren eine Maske zu tragen, da diese beim Atmen eher behindert“, betont Dr. Michael Barczok. Vorsicht sei jedoch an Orten geboten, an denen man mit dem Fahrrad stehenbleibt und mit Menschen zusammenkommt. „An roten Ampeln sollten Radlerinnen und Radler genügend Abstand zueinander einhalten, um sich selbst und andere zu schützen“, empfiehlt der Virologe Dr. Martin Stürmer.

Selbstverständlich können beim STADTRADELN sowohl privat als auch beruflich zurückgelegte Rad-Kilometer gesammelt werden. Und so funktioniert es: Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online eingetragen oder direkt über die STADTRADELN-App getrackt werden. Wo die Radkilometer zurückgelegt werden ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze.

Die Anmeldung erfolgt kostenlos unter im Internet unter www.stadtradeln.de/vaihingen.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps