Hauptnavigation


Szenische Lesung im Vaihinger Stadtbüchereikeller

Am Donnerstag (21. November 2019) um 19.30 Uhr wird das Schicksal von Lena Schaible geb. Auwerder in einer szenischen Lesung des Buches „Zwerland“ von Barbara Knodel im Stadtbüchereikeller erzählt. Die KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V. ermöglicht so die Sicht auf eine dunkle Zeit deutscher Geschichte mit lokalem Hintergrund.

v.l.n.r. Barbara Knodel, Wilma Heuken, Boris Burgstaller, Gabriele Hintermaier

Das Buch von Barbara Knodel erinnert an ein düsteres Kapitel eines Dorfes bei Maulbronn in der Nazizeit, das so oder ähnlich an vielen Orten passiert sein konnte. Lena Schaible wurde im Alter von 21 Jahren auf dem Acker im Gewann Zwerland verhaftet und als Gefangene durchs Dorf geführt. Ihr wurde eine Affäre mit einem polnischen Zwangsarbeiter unterstellt. Jemand hatte sie denunziert. Nach einem Gefängnisaufenthalt in Maulbronn kam sie in Gestapohaft ins berüchtigte HOTEL SILBER in Stuttgart. Im Heimatort Ölbronn wurde sie trotz eines Freispruches vor Gericht weiter geächtet. Nach vielerlei Mühen konnte sich Lena Schaible geb. Auwerder eine gesicherte Existenz in Vaihingen an der Enz aufbauen. Sie war hier Lehrerin und lebte bis zu ihrem Tod 2009 im Ortsteil Kleinglattbach.
Es lesen Gabriele Hintermaier und Boris Burgstaller vom Schauspiel Stuttgart. Die musikalische Umrahmung gestaltet Wilma Heuken.

Tickets gibt es im Vorverkauf in der Kultur- und Touristinformation, Marktplatz 5, 71665 Vaihingen an der Enz. Der Eintritt kostet 10 Euro, ermäßigt 5 Euro. Der Einlass in den Stadtbüchereikeller erfolgt ab 19 Uhr.

Passend zum Thema bietet die KZ-Gedenkstätte Vaihingen/Enz e.V. am Samstag (30. November 2019) um 11.00 Uhr eine Führung in der Lern- und Gedenkstätte Hotel Silber Stuttgart an. Treffpunkt ist um 9.50 Uhr am Bahnhof Vaihingen(Enz). Anmeldungen sind bis zum 25. November 2019 unter m.j.becker@web.de möglich.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps