Hauptnavigation


Tag des offenen Denkmals

Am 8. September 2019 öffnen auch in Vaihingen an der Enz historische Bauten ihre Türen für Kultur- und Geschichtsfans

Evangelische Stadtkirche

Wenn jedes Jahr am zweiten Sonntag im September beim Tag des offenen Denkmals historische Bauten und Stätten, die sonst nicht oder nur teilweise zugänglich sind, ihre Türen öffnen, dann sind Millionen von Kultur- und Geschichtsliebhabern zu Streifzügen in die Vergangenheit eingeladen. Das diesjährige Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“ schließt sich an das 100jährige Bauhaus-Jubiläum an und damit an den wichtigsten künstlerischen Umbruch des 20. Jahrhunderts, der das künstlerische Denken und Schaffen weltweit revolutionierte und bis in die Gegenwart wirkt.

Der Tag des offenen Denkmals ist der deutsche Beitrag zu den "European Heritage Days" unter der Schirmherrschaft des Europarats. Ziel des Tags des offenen Denkmals ist es, die Öffentlichkeit für die Bedeutung des kulturellen Erbes zu sensibilisieren und Interesse für die Belange der Denkmalpflege zu wecken. Seit 1993 koordiniert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz die Aktionen in Deutschland. Beteiligt sind die Landesdenkmalpfleger und Landesarchäologen, das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz, die Landeskirchen und Bistümer, die kommunalen Spitzenverbände sowie viele Kommunen, private Denkmaleigentümer, Vereine und Bürgerinitiativen.

Auch Vaihingen an der Enz ist am 8. September mit von der Partie. Hier gibt es sowohl in der Kernstadt als auch im Stadtteil Enzweihingen Angebote zum Tag des offenen Denkmals. Ein Schwerpunkt liegt auf der über 500 Jahre alten Evangelischen Stadtkirche (Kirchplatz 3). Dort gibt es jeweils um 12 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr eine Kirchenführung und ab 11.15 Uhr alle 30 Minuten eine Turmführung. Treffpunkt ist am Renaissance-Portal rechts vor dem Haupteingang. Zusätzlich lädt Kirchenmusikdirektor Hans-Jörg Fröschle um 11.15 Uhr und 15 Uhr zu einer Orgelführung ein. Den Abschluss bildet um 16.30 Uhr eine Orgelandacht in der Stadtkirche. Da der Tag des offenen Denkmals mit dem Vaihinger Straßenfest zusammenfällt, lädt die evangelische Kirchengemeinde ferner zum „Treffpunkt Kirche“ mit Kaffee und Kuchen von 12 Uhr bis 16.30 Uhr an ihren Stand am Marktplatz ein. Ab 14 Uhr gibt es dort Bastelaktionen für Kinder und Jugendliche.

Dass das Motto des diesjährigen Tags des offenen Denkmals für Vaihingen auf den ersten Blick nicht interessant zu sein scheint, entpuppt sich beim genaueren Hinsehen schnell als Trugschluss. Diese Erkenntnis macht sich die Führung „Mr hend ja nix“, die speziell zum Tag des offenen Denkmals konzipiert wurde, zu eigen. Der Rundgang mit Eberhard Steinhilber, der auf die vielen größeren und kleineren Umbrüche in Kunst und Architektur in der Stadt aufmerksam macht, startet um 14.30 Uhr am Aussichtsplatz von Schloss Kaltenstein. Nach einem ersten Ausblick über die Stadt geht es den Burgweg hinunter in die Mühlstraße und dann immer entlang der ursprünglichen Stadtmauer vorbei am Pulverturm, durch den ehemaligen Stadtgraben bis zum Schlusspunkt in der Grabenstraße. Die Führung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Auch im Stadtteil Enzweihingen ist es ein Kirchenbauwerk, das anlässlich des Tags des offenen Denkmals geöffnet sein wird: Die Martinskirche (Hindenburgstraße 1) steht von 11 Uhr bis 17 Uhr dem interessierten Besucher offen. Monika Bräuninger lädt jeweils um 11 Uhr und 14.30 Uhr zu einer Führung ein.

Ein bundesweites Verzeichnis aller Aktionen anlässlich des Tags des offenen Denkmals - darunter sämtliche Veranstaltungen in Baden-Württemberg – findet sich im Internet unter www.tag-des-offenen-denkmals.de.


Suchfunktion

Veranstaltungstipps