Hauptnavigation


Sie befinden sich hier:

Neckarenztalleitung

Um dem steigenden Kapazitätsbedarf in Baden-Württemberg gerecht zu werden, baut die Firma terranets bw das Gasfernleitungsnetz bedarfsgerecht aus. Die EnBW ist 100%ige Gesellschafterin der terranets bw, die vor über 50 Jahren als Gas Versorgung Süddeutschland (GVS) gegründet wurde.


Für Baden-Württemberg sieht der Netzentwicklungsplan Gas (NEP Gas) die Anbindung der Region Ludwigsburg/ Enzkreis an die Ferngasleitung „Schwabenleitung“ vor. Mithilfe der geplanten Neckarenztalleitung wird die Versorgungssicherheit in Baden-Württemberg und insbesondere im Raum Ludwigsburg deutlich erhöht. Die neue Leitung soll im Raum Wiernsheim (Enzkreis) starten und über Vaihingen an der Enz bis südlich von Löchgau führen. Die Stadt Vaihingen an der Enz mit ihrer großen Gesamtmarkung wird davon betroffen sein, nach dem Stand Januar 2017 eher die südlichen Stadtteile. Die Firma terranets bw ist bestrebt, die Öffentlichkeit über den aktuellen Planungsstand gut zu informieren und steht mit den betroffenen Kommunen in Kontakt. Auch die Stadt Vaihingen an der Enz möchte ihren Bürgerinnen und Bürgern eine optimale Information bieten und verweist daher auf den Link zur Projektwebsite der Neckarenztalleitung der Vorhabenträgerin terranets bw, auf der Hintergründe erläutert und der aktuellen Stand dargestellt wird.
Das Raumordnungsverfahren beim Regierungspräsidium Stuttgart kam am 20.12.2018 zu der raumordnerischen Beurteilung (Pressemitteilung, siehe unten), dass im Bereich Vaihingen an der Enz der Trassenkorridor C1-C3-C5 für die geplante Gasleitung am günstigsten ist. Der Korridor verläuft dann von Großglattbach kommend, nördlich an Nußdorf vorbei ins Rieter Tal, nördlich an Nußdorf vorbei durchs Rieter Tal, nördlich an Riet vorbei Richtung Hochdorf. Dann knickt er nach Norden ab und führt westlich am Pulverdinger Holz, unter der Enzweihinger Steige und dem Enztalviadukt hindurch. Er quert die Enz östlich des Leinfelder Hofs und führt dann weiter auf Oberriexinger Markung.
Die raumordnerische Beurteilung ist im Internet abrufbar und liegt in der Zeit vom 28.01.2019 bis einschließlich 01.03.2019 im Technischen Rathaus der Stadt Vaihingen an der Enz (Bauverwaltungsamt, Friedrich-Kraut-Straße 40, 71665 Vaihingen an der Enz, 1. Obergeschoss, Raum 101) zur Einsichtnahme aus.
Im ersten Quartal 2019 sollen die kommunalpolitischen Gremien und danach die Öffentlichkeit über den Sachstand und den weiteren Verlauf durch die Firma Terranets informiert werden.
Nachdem nun die Beurteilung über den günstigsten Korridor vorliegt, wäre der nächste Schritt, den genauen Trassenverlauf zu planen. Dies geschieht üblicherweise in einem Planfeststellungsverfahren. Die Firma Terranets plant die Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für Mitte 2019 an. Auch hier ist das Land Baden-Württemberg und nicht die Stadt Vaihingen an der Enz die zuständige Behörde.


Dateien zum Download

Suchfunktion