Hauptnavigation


Vaihinger Knäste

Am 18. März 2018 um 14.30 Uhr befasst sich eine Themenführung mit den ehemaligen Gefängnissen in der Enzstadt

Gitter im Haspelturm

Vaihingen an der Enz lockt seine Besucher seit jeher mit seinen prachtvollen Fachwerkhäusern und seiner malerischen Lage am Fluss. Doch die Stadt setzt seit einigen Jahren auch auf ungewöhnliche Stadtführungen. Eine davon ist die Themenführung „Vaihinger Knäste“, bei der Stadtführer Gerhard Bach jahrhundertealte Zellentüren öffnet und den Besuchern Einblicke in die einstigen Verliese der Stadt gewährt. Am Sonntag (18. März 2018) um 14.30 Uhr ist es wieder soweit.

Einst kam man ins „Loch“, dann in die „Zelle“, heute in den „Haftraum“. So spiegelt der Umgang mit Gefangenen die Entwicklung der Gesellschaft. In Vaihingen an der Enz bietet sich die Möglichkeit, die Haftbedingungen der letzten 600 Jahre eindringlich zu erleben, denn mindestens acht historische Zellenbauten lassen sich in der Kernstadt nachweisen: Vom archaisch anmutenden Haspelturm bis zum Oberamtsgefängnis, das erst in den frühen 1970er Jahren geschlossen wurde. Die Führung wagt den bewussten Spagat zwischen Sensationslust und Ernsthaftigkeit.

Die rund 2stündige Führung kostet für Erwachsene 4 Euro und für Kinder 2 Euro. Interessenten treffen sich um 14.30 Uhr am Bronze-Stadtmodell vor dem Rathaus, Marktplatz 1. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps