Hauptnavigation


„Vaihinger Kulturmomente“ für das 1. Halbjahr 2020 sind da!

Auch im neuen Jahr können Sie wieder viele interessante und spannende Kulturveranstaltungen an unterschiedlichen Spielorten erleben! Nachzulesen sind alle Veranstaltungen in der druckfrischen Broschüre „Vaihinger Kulturmomente“ und auf unserer Homepage www.vaihingen.events!

Im neuen Jahr läutet in gewohnter Weise der Musikverein Vaihingen das neue Kulturjahr ein. Das Jugendorchester (Leitung: Claudia Wagner) und das Große Blasorchester unter seinem neuen Dirigenten Julian Metzger verzaubern Sie mit einem abwechslungsreichen Programm von Geisler über Kabalewski bis hin zu Johann Strauß.
Ende Januar gastiert Michael Fitz mit seinem Programm „jetz‘ auf gestern“ in der Peterskirche. Der bekannte Liedermacher, Gitarrist und Schauspieler, mit über 700 Auftritten deutschlandweit, bearbeitet in seinen Programmen Erlebtes und Gefühltes. „[…] es wollte etwas raus, etwas wollte ans Licht und das kam auch so“. Dies und mehr zeigt uns Michael Fitz bei seinem zweiten Besuch in der Vaihinger Peterskirche mit bayrischem Charme, viel Humor und Leidenschaft zur Musik.

Leidenschaft beinhaltet auch das aktuelle Bühnenwerk des Theaters unter der Dauseck, das Anfang Februar in der Peterskirche gastiert. Hier wird Familienleben mal anders gezeigt - oder wird hier doch nur die Wahrheit aufgedeckt, vor der sich viele Familien verstecken? Eitelkeiten, Streitereien und Klischees sind an der Tagesordnung und mit sowas soll man abschließen können? Mögliche Varianten dafür offenbart uns die Theatergruppe mit ihrem Stück „Deckel drauf! Eine Familien-Komödie mit Biss“.


Und wem es damit noch nicht genug mit dem Wahrheitsgehalt ist, der ist Mitte Februar bei Thomas Schreckenberger in der Vaihinger Peterskirche genau richtig. Der mehrfach ausgezeichnete Kleinkunstpreisträger (darunter Kleinkunstpreis Baden-Württemberg, Reinheimer Satirelöwe, uvm.) rüttelt uns mit seinem Programm „Hirn für alle“ wach. Für ihn ist es „höchste Zeit, eine neue Ära der Vernunft einzuläuten“, denn neben den Gedanken an das neue Auto oder das Eigenheim, denkt kaum einer an den Traum vom Eigenhirn! Apps und Fake News erledigen unser Denken und so kann es passieren, dass Sie an diesem Abend eine alte-neue Art des Denkens kennenlernen und vielleicht sogar nicht mehr damit aufhören können. Aber Achtung: Dieses Programm kann Spuren von Wissen enthalten!

Da „denken“ oftmals eine ruhige Angelegenheit ist, bringen wir am 20.02.2020 mit der Gruppe Elbtonal Percussion aus Hamburg eine eher aufregende und lautstarke Künstlergruppe in den Saal der Vaihinger Waldorfschule. Egal ob morgens mit Schülern oder abends für das gemischte Publikum – Elbtonal Percussion nimmt jeden Besucher mit auf eine musikalische Weltreise. Sie verwandeln die Bühne in einen Wald aus Schlaginstrumenten. Dabei ist es egal, ob die Utensilien eigentlich dafür vorgesehen sind oder nicht. Und so landen auch die skurrilsten Alltagsgegenstände auf der Bühne, die die vier Männer auf ihrer Reise durch die Musik, von Jazz über Klassik bis zur Weltmusik, begleiten. Bei ihrem Programm „Soundscapes“ kriegen Sie nicht nur was zu hören, sondern auch was zu sehen.


So auch bei Konrad Stöckel, der aus diversen Fernseh- und Liveshows (ARD, ZDF, NDR, 3SAT,…) als der verrückte Professor mit der Einstein-Frisur bekannt ist. Ob groß oder klein, ob alt oder jung, bei seinem aktuellen Bühnenprogramm „Wenn’s stinkt und kracht, ist’s Wissenschaft“ ist für jedes Alter etwas dabei. Abgefahrene Versuche, bekloppte Experimente und physikalische Phänomene verwandeln den Saal der Vaihinger Waldorfschule in ein Versuchslabor der Extraklasse. Seien Sie dabei, wenn Konrad Stöckel Fragen beantwortet wie: Warum kann man sich mit Pyrowatte nicht abschminken? Wie kann man mit einem Vakuum Dinge durch den Raum pfeffern? Oder wie misst man mit Schokolade die Zeit? Ein Erlebnis für die ganze Familie!

Vielleicht nicht für die ganze Familie, dafür aber für Musikliebhaber aller Art geht am 14.03.2020 die Vaihinger Musiknacht in die zweite Runde. Beste Stimmung, volle Lokale und Abwechslung pur werden an diesem Abend geboten. Zahlreiche Bands in den unterschiedlichsten Locations bringen die Vaihinger Innenstadt zum Beben! Einmal Eintritt zahlen und durch die kurzen Wege zwischen den Locations immer die Musik hören, auf die man gerade Lust hat. Dabei werden die Besucher mitgenommen auf eine bunte Reise durch die Charts von heute und die größten Hits der letzten Jahrzehnte!


Wem dann doch eher die Klassik liegt, der ist Mitte März bei den Ensinger Classics am besten aufgehoben. Mit ihrem Programm „Beethoven 2020“, anlässlich Beethovens 250. Geburtstag, gastiert das kammerorchester arcata stuttgart unter der Leitung von Patrick Strub im Saal der Waldorfschule. Beethovens Klavierkonzert wird umrahmt von Stücken der bekannten Komponisten Franz Liszt und Johannes Brahms.

Die Musik im Stile der 20er bis 40er Jahre bringen Ende März „The Zucchini Sistaz“ mit ihrem Programm „Falsche Wimpern – echte Musik“ auf die Bühne der Peterskirche. Durch ein lockeres Mundwerk, gewitzte Texte in Eigenkomposition und natürlich die ein oder andere charmante Geschichte aus dem Leben als Zucchini, schaffen es die drei Damen das Publikum mitzureißen. Dabei sind sie immer auf der Suche nach der Antwort auf die Frage, was um Himmels Willen bitte unter echter Musik zu verstehen ist. Und am Ende des Abends will keiner mehr gehen: weder das Gemüse von der Bühne, noch das Publikum nach Hause.


Ende April kommt dann der aus Sendungen wie „nightwash“ oder dem „Quatsch Comedy Club“ bekannte Kabarettist Lutz von Rosenberg Lipinsky mit seinem brandneuen Programm „DEMOKRATUR oder: Die Wahl der Qual“ in die Vaihinger Peterskirche. Der Titel sagt es schon: Es geht um Politik und Demokratie. Wir regen uns auf wie selten, stellen alles infrage, wollen alles wissen und sind dann stets dagegen. Ein Fakt, den „Deutschlands lustigster Seelsorger“ aufgreift. Schließlich sorgt sich der mehrfach ausgezeichnete Kabarettist (darunter verschiedene Kleinkunstpreise und der 1. Platz beim DSC-Fanclub-Turnier 2002) auf unterhaltsame und intelligente Weise um die deutsche Seele. Und stellt sich dabei die Frage: Wozu Demokratie?

Wollen Sie nach so viel Denken, Musik und Lachen mal an die frische Luft? Dann ist die Präsentation des Kalenders mit dem Titel „Vaihinger Gartenschätze“ am 25.04.2020 genau das Richtige! Aus einer Kooperation zwischen der Stadt Vaihingen an der Enz, der Familie Jäger-Gutjahr sowie den beiden Fotografen Vera Gergen und Bernd Leitner, sind über zwei Jahre traumhafte Fotos entstanden. In den Gewächshäusern der Gärtnerei Müller in Ensingen wird der Kalender ausgestellt. Der Nachmittag lädt bei freiem Eintritt zu Gesprächen mit den Beteiligten oder einfach nur zum Verweilen ein. Den druckfrischen Kalender kann man ab diesem Tag auch käuflich erwerben.


Den Schlusspunkt des 1. Kulturhalbjahres bilden Mitte Mai zwei Benefizkonzerte der Familienband Lepp-Live. Gemeinsam mit seinen Töchtern Agnes und Stephanie, macht Gunter Lepp „Musik für Indien und Äthiopien“ in der Peterskirche. Der ehemalige Musiklehrer der Ferdinand-Steinbeis-Realschule sammelt mit seinen Eigenkompositionen seit vielen Jahren Geld für den guten Zweck und verschiedene Stiftungen. Dieses Mal geht der Erlös an das von Lena Damrow-Mekonnen und der Vaihinger Initiativgruppe e.V. unterstützte Projekt „Agar Ethiopia“ sowie an die von Dinesh Mishra gegründete „Kalashray-Foundation“ in Indien.

Das Halbjahresprogramm ist ab sofort in der Kultur- und Touristinformation, im Vaihinger Bürgeramt und auf den Verwaltungsstellen in den Stadtteilen erhältlich. Ebenso ist das Angebot auf der Internetseite www.vaihingen.events nachzulesen.
Karten für die Veranstaltungen gibt es ab 21. November 2019 in der Kultur- und Touristinformation, Marktplatz 5, online unter www.vaihingen.events sowie an allen reservix-Vorverkaufsstellen.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps