Hauptnavigation


Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung / Sozialhilfe

zuständig:


Das Gesetz über eine bedarfsorientierte Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung ist nunmehr, seit dem 01.01.2005, in das neue SGB XII integriert worden. Die Grundsicherung ist damit Sozialhilfe. Sie soll den grundlegenden Bedarf für den Lebensunterhalt sicherstellen. Sie ist abhängig vom Einkommen und Vermögen des Antragstellers. Wer seinen gewöhnlichen Aufenthalt - in der Regel den ersten Wohnsitz - im Landkreis Ludwigsburg hat, muss seinen Antrag im Ludwigsburger Kreishaus oder im örtlichen Rathaus stellen.

Wer hat einen Anspruch?
Antragsberechtigt ist, wer


Voraussetzung ist auch, dass das Einkommen und Vermögen des Antragstellers und seines im gleichen Haushalt lebenden Partners eine bestimmte Höhe nicht überschreitet:

Diese errechnet sich aus dem Eckregelsatz von 345,00 € oder 276,00 € pro Monat (je nachdem, ob es sich um eine alleinstehende Person oder um Haushaltsangehörige handelt) zuzüglich angemessener Unterkunftskosten (bei mehreren Personen in der Wohnung anteiliger Unterkunftskosten) und der Krankenversicherungsbeiträge. Bei Schwerbehinderten mit Kennzeichen „G“ kommt noch ein Zuschlag hinzu. Weitere Zuschläge können sich z.B. aus einer ärztlich attestierten kostenaufwendigen Ernährung ergeben.
Von diesem Betrag wird das gesamte Netto-Einkommen abgezogen. Hierzu zählt auch das Einkommen des Partners. Der Grundsicherungsanspruch wird für beide gemeinsam berechnet.

Die Vermögensfreigrenzen sind


Auch das Einkommen der unterhaltspflichtigen Angehörigen des Antragstellers - also seiner Eltern oder seiner Kinder - wird berücksichtigt. Unterhaltspflichtige Eltern dürfen gemeinsam kein höheres Einkommen als 100 000 Euro brutto jährlich haben. Die gleiche Grenze gilt auch für jedes einzelne unterhaltspflichtige Kind.

Wichtig ist auch: Der Anspruch des Antragstellers darf nicht durch Selbstverschulden herbeigeführt worden sein, also zum Beispiel durch Unterhaltsverzicht oder verschenktes Vermögen wie die Übertragung eines Grundstücks.

Was gilt als Vermögen?
Zum Vermögen gehören auch Lebensversicherungen, festangelegte und nicht sofort verwertbare Gelder, Aktien, Geschäftsanteile, Kraftfahrzeuge sowie Häuser und Eigentumswohnungen.

Bei selbstgenutztem Wohneigentum gibt es erhöhte Freigrenzen. Die Wertgrenze beträgt
bei einem Einfamilienhaus:
von einer Person bewohnt 146 000 Euro
von zwei Personen bewohnt 173 900 Euro
von drei Personen bewohnt 201 800 Euro

bei einer Eigentumswohnung:
von einer Person bewohnt 101 800 Euro
von zwei Personen bewohnt 129 800 Euro
von drei Personen bewohnt 157 700 Euro

für jede weitere Person 27 900 Euro

Ihre Ansprechpartner:
Weitergehende Informationen erhalten Sie über Ihr Rathaus oder über das Landratsamt Ludwigsburg sowie dem unten stehenden Link:

Landratsamt
Sozial- und Jugendhilfe
Hindenburgstraße 40
71631 Ludwigsburg

Tel. 07141 / 144-0 (Mo. bis Do. von 8.30 bis 12.00 Uhr telefonisch bzw. zu den üblichen Öffnungszeiten persönlich, bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter)

Landratsamt Ludwigsburg
Außenstelle Vaihingen an der Enz
Franckstr. 20
71665 Vaihingen an der Enz

Tel. 07042 / 104-0

Externe Links

Suchfunktion

Veranstaltungstipps