Hauptnavigation


Namensregister Totenbuch

Bild über Umschlagseite des Totenbuchs

Der große Stadtbrand im August 1693 legte fast alle Gebäude innerhalb der Mauern Vaihingens in Schutt und Asche; auch die meisten schriftlichen Aufzeichnungen gingen damals in Rauch auf.

Zu den wenigen Dokumenten, die von der Feuersbrunst verschont blieben, gehört das im Jahre 1609 angelegte Totenbuch, das sich heute im evangelischen Kirchenarchiv Vaihingen/Enz befindet; im Totenbuch sind in chronologischer Reihenfolge alle in der Stadt von 1609 bis 1788 Verstorbenen verzeichnet. Aber nicht nur die Todesdaten sind angegeben. Zum Teil geben die Einträge auch einen Einblick in die damaligen Lebensverhältnisse, in die Todesumstände, die Berufswelt usw. und stellen damit eine fast unerschöpfliche Quelle für die verschiedenartigsten Fragestellungen der Forschung dar.

Um das Original künftig zu schonen und die Forschung weiter zu fördern, wurde das Totenbuch von Heidemarie und Manfred Scheck ediert und in der Reihe der Beihefte der Schriftenreihe der Stadt Vaihingen an der Enz herausgegeben (Vaihinger Totenbuch (VTB), Teil 1: 1609 –1654 = Beiheft 5, 1999; VTB, Teil 2: 1655-1728 = Beiheft 6, 2005, und VTB, Teil 3: 1729 –1788 = Beiheft 7, 2008). Jeder Teilband ist mit einem Namens-, Orts- und Berufsregister versehen.

Um den Interessierten ein weiteres Hilfsmittel an die Hand zu geben und den Zugang zu erleichtern, wurden die drei bereits in den Beiheften vorliegenden Register zu einem Gesamtregister zusammengefasst.

Suchfunktion

Veranstaltungstipps