Hauptnavigation


Denkmalschutz

Ansicht eines Teils einer Fachwerkfassade mit bunten Blumen vor den Fenstern

Baudenkmale prägen die Kulturlandschaft einer Region und spielen eine zentrale Rolle in der Erfahrungswelt jedes Menschen. Sie sind als Symbole historischer Epochen und als Zeugnisse früheren Lebens, Arbeitens und Handelns für das Verständnis der heutigen Welt von unschätzbarem Wert.
Die Denkmalpflege hat sich zum Ziel gesetzt, diese Kulturgüter in die Gegenwart einzubinden und verständlich zu machen und sie auf diese Weise auch für die Nachwelt zu tradieren.
Dies gilt nicht nur für besonders alte, einmalige und hochbedeutsame, sondern auch für vergleichsweise junge Bauwerke, sofern sie authentische Dokumente der Vergangenheit sind. Die Aufgabe der Denkmalpflege ist dabei nicht allein auf die Erhaltung des ursprünglichen Bautenstandes beschränkt, sondern sie besteht im Wesentlichen darin, Kulturdenkmale in die städtebauliche Entwicklung einzubeziehen und sie einer zeitgemäßen Nutzung zuzuführen.

Untere Denkmalschutzbehörde
Die untere Baurechtsbehörde der Stadt Vaihingen an der Enz ist als untere Denkmalschutzbehörde erster Ansprechpartner in allen Fragen bezüglich des Denkmalschutzes in der Verwaltungsgemeinschaft Vaihingen an der Enz, Oberriexingen, Eberdingen und Sersheim.

Fachwerkfassaden in der Mühlstraße

Die untere Denkmalschutzbehörde ist zu den üblichen Öffnungszeiten zu erreichen in der
Friedrich- Kraut-Straße 40
71665 Vaihingen an der Enz
Tel. 07042 / 18 323
Fax 07042 / 18 257
s.sure@vaihingen.de

Weitere Informationen und Infobroschüren zum Denkmalschutz erhalten Sie beim
Regierungspräsidium Sutttgart, Abteilung 8 (Landesamt für Denkmalpflege LAD) bzw.
Referat 86, Denkmalpflege

Hausanschrift
Berliner Straße 12
73728 Esslingen am Neckar
Tel. 0711 / 664 63-0
Fax 0711 / 664 63-444
Postanschrift
Regierungspräsidium Stuttgart
Postfach 20 01 25
73712 Esslingen am Neckar

Ein altes restauriertes Fachwerkhaus in der Strebelstraße

Was ist ein Kulturdenkmal?
Kulturdenkmale im Sinne von §2 des baden-württembergischen Denkmalschutzgesetzes sind: »... Sachen, Sachgesamtheiten und Teile von Sachen, an deren Erhaltung aus wissenschaftlichen, künstlerischen und heimatgeschichtlichen Gründen ein öffentliches Interesse besteht.«

Die Denkmaleigenschaft ergibt sich unmittelbar aus den oben genannten Kriterien. Die gesetzlichen Schutzbestimmungen gelten ohne Eintragung, zum Beispiel in eine Liste. Der Begriff Kulturdenkmal ist von keiner Zeitgrenze eingeschränkt. Objekte von der Vor- und Frühgeschichte bis in die jüngste Zeit können Denkmalrang besitzen.
Wenn Sie wissen möchten, ob Ihr/ein Haus als Kulturdenkmal geführt wird oder archäologische Funde für ein Grundstück bekannt sind oder vermutet werden, können Sie sich gerne an die Denkmalschutzbehörden mit obenstehenden Kontaktdaten wenden. Für viele Kulturdenkmale gibt es eine Kurzbeschreibung, die Eigentümer/Berechtigte bei der unteren Denkmalschutzbehörde eingesehen können

Sie möchten ein Baudenkmal verkaufen/kaufen
Das Regierungspräsidium Stuttgart unterhält eine kostenlose Datenbank mit verkäuflichen Baudenkmalen sowie weiteren Hinweisen. "Verkäufliche Baudenkmale", Regierungspräsidium Stuttgart

Eine weitere (für den Verkäufer kostenpflichtige) „denkmal-Börse“ wird von der Leipziger Messe GmbH betrieben. "denkmal-Börse", Leipziger Messe GmbH

Sie möchten ein Baudenkmal sanieren/renovieren/instand setzen
Auch Baudenkmale müssen zum langfristigen Erhalt in gewissen Abständen saniert, renoviert bzw. instand gehalten werden. Es ist dabei Aufgabe der Denkmalschutzbehörden, auf die Denkmalverträglichkeit der Maßnahmen und verwendeten Baumaterialien zu achten, natürlich in enger Abstimmung und unter besonderer Beachtung der Wünsche von Eigentümer und Bewohner. Es empfiehlt sich frühzeitig das Gespräch mit den Denkmalschutzbehörden zu suchen. Die Beratung ist kostenlos und die Abstimmung bzw. Genehmigung der Maßnahmen ist in der Regel gesetzliche Voraussetzung und zudem Bedingung für eine mögliche Steuervergünstigung und Förderung.
Wer ein Kulturdenkmal saniert kann in den Genuss einer erhöhten steuerlichen Abschreibung kommen. Nachfolgend finden Sie weitere Informationen dazu in einem Merkblatt.
Unabhängig davon besteht die Möglichkeit einer direkten Förderung für denkmalbedingte Mehraufwendungen (Zuwendung zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmalen durch das Land Baden-Württemberg). Einzelheiten hierzu können bei den Denkmalschutzbehörden erfragt werden.

Dateien zum Download

Suchfunktion

Veranstaltungstipps